Neu & schon wieder geschlossen: SuppeR in Düsseldorf

Es gibt Dinge, die verstehe ich nicht. Da nimmt man scheinbar Geld in die Hand, renoviert sein Geschäft aufwendig um dann den Laden mit Ansage wieder an die Wand zu fahren. So passiert zuletzt in Düsseldorf.

In der Nähe meiner Arbeit hatte vor einigen Monaten „SuppeR“ eröffnet. Ein Suppenladen von „Starkoch“ Tom Waschat (muss ich ihn kennen?). Dieser hat wohl bereits in Duisburg einen Suppenladen und hat sich jetzt entschlossen auch welche in Düsseldorf zu eröffnen. Der erste hiervon wird an der Kruppstrasse eröffnet. Grundsätzlich eine schöne Idee, allerdings eine Lage mit wenig Laufkundschaft und keinen Parkplätzen.

Das merkt man auch scheinbar nach einiger Zeit und bietet z.B. Gutscheine auf Groupon (5 Suppen zum Preis von 3) an. Erstmal ja keine schlechte Entscheidung im neue Kunden in den Laden zu locken. Wenn ich dann aber mit dem ziemlich arroganten Herrn hinter dem Tresen darüber streiten muss, ob ich nun alle 5 Suppen auf einmal bestellen muss, dann gewinnt man in diesem Augenblick keine neuen Kunden, sondern verliert auch noch die paar die man hat (trotz wirklich leckerer Suppen).

Das ganze ging aber irgendwie so weiter. Da bietet man morgen ab 8 Uhr auch Backwaren einer namhaften Duisburger Bäckerei an. Zum einen empfinde ich „ab 8 Uhr“ hierfür sowieso ein wenig zu spät. Dazu kommt dann aber auch noch, daß man 3x um 8.10 Uhr vor verschlossener Tür steht. Schade, aber dann bin ich auch raus.

Plötzlich ist der Laden auf einmal verschlossen. Keine Info an der Ladentür, keine Info auf Facebook. Mittlerweile werden wohl auch 3 Filialen in Düsseldorf betrieben, wo es lt. Facebook-Beiträgen von Kunden z.T. das gleiche Bild gibt. Zwischendurch gibt’s dann mal eine Info bei Facebook, daß es einen Wasserschaden geben würde. Klar, wieso ich dann auch nach Wochen noch immer kein Schild in die Tür hänge, muss man nicht verstehen…

Nun denn, nach mehreren Wochen ist die Filiale plötzlich wieder geöffnet. Was genau war, verschiedene Infos. Angeblich war der arrogante Typ hinter dem Thresen aber daran wohl nicht so unbeteiligt…

Wie auch immer bei den 2 folgenden Besuchen schmeckten mir die Suppen nicht mehr (Laden war dann auch noch leerer als vorher) und nach wenigen Wochen war der Laden dann auch endgültig geschlossen und recht zeitnah dann auch leer geräumt.

Grundsätzlich ein gutes Konzept, aber letztendlich konnte man wohl nicht genug Kunden an sich binden. Schade, wenn man als Kunde auch klar gesehen hatte, was hier alles schief lief…

Wie der Stand bei den anderen beiden Düsseldorfer Läden ist, weiß nicht, interessiert mich aber auch nicht wirklich mehr… 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.